Ottilienkapelle (Eppingen)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 115865963415  /  Datum: 21.09.2020
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Metzgergasse
Hausnummer: 3
Postleitzahl: 88630
Stadt-Teilort: Pfullendorf

Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Sigmaringen (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8437088024
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 47,9242° nördliche Breite, 9,2564° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Im Gebäude haben sich Reste eines spätmittelalterlichen Gebäudes erhalten, das neben einer über weite Strecken nachweisbaren massiven Erdgeschossumfassung eine nur noch fragmentarisch überlieferte hölzerne Innen- und Obergeschosskonstruktion aufwies, die einst bis auf einen Flurbereich im EG weitgehend auf Innenunterteilung verzichtet zu haben scheint.
Erst einer ersten größeren Veränderungsphase, die vermutlich noch in das 16. Jh. fällt, gehört die Adaption des Gebäudes zu Wohnzwecken an, die über den Einbau umfangreicher Fachwerkinnenwände und einer kaminlosen Feuerstelle nachweisbar wird.
Eine wichtige neuzeitliche Veränderung bildet die von 1787 stammende heutige Dachkonstruktion mit dem straßenseitigen Schaugiebel, die in ihrem ausgesprochen hohen Erhaltungsgrad und dem vergleichsweise guten Erhaltungszustand ein Musterbeispiel für eine neuzeitliche Dachkonstruktion des späten 18. Jh. darstellt.


1. Bauphase:
(1500 - 1550)
Aufgrund formaler Kriterien der Gerüstkonstruktion ist der Bau zeitlich in die Jahrzehnte um 1500, vielleicht auch um 1550 einzuordnen. Konstruktiv paßt sich das Gebäude gut in den Rahmen der anderen Pfullendorfer Fachwerkbauten des 15./16. Jh. ein.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Krüppelwalmdach

2. Bauphase:
(1787)
Errichtung des heutigen Dachwerkes (g)
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Dachgeschoss(e)

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Kurzuntersuchung
  • Restauratorische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Wohnhaus liegt zentral in der Altstadt Pfullendorfs, nahe des Bahnhofs.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Zweigeschossiger Massivbau mit Fachwerkinnenwänden, auf leicht trapezförmigen Grundriss giebelständig zur Straße errichtet. Im Kellerbereich unter der vorderen Haushälfte befindet sich ein großer, straßenseitiger Gewölbekeller, seitlich daneben ein schon teilweise außerhalb des Gebäudegrundrisses gelegener kleiner Felsenkeller.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Das EG im vorderen Teil entkernt, der hintere Bereich mit umfangreichen Einbauten einer Gastwirtschafts- und Metzgereinutzung. Im OG seitlich einer durchgängigen mittigen Längswand ein Erschließungsflur und außenliegende Kammern aufgereiht. Über dem Unterbau ist ein dreigeschossiges Dachwerk aufgeschlagen, in dem nur das ersten DG von Kammereinbauten am Vordergiebel unterteilt ist.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Krüppelwalmdach
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode